Damit Sie immer auf der richtigen Seite sind
 
Fachbereiche
Datenschutz
Moderne Datenverarbeitung, weltweite Kommunikation, drahtlose Netzwerke, schneller Datenaustausch per Internet.
Vorteile, die wir nicht mehr missen möchten, die jedoch auch Risiken mit sich bringen.

Zum Schutz des einzelnen davor, dass er durch den Umgang mit seinen personenbezogenen Daten in seinem Persönlichkeitsrecht beeinträchtigt wird, ist der Umgang mit personenbezogenen Daten gesetzlich geregelt.
Das wichtigste Gesetz ist hierbei das Bundesdatenschutzgesetz.

Es gilt für die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten, es sei denn, die Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung der Daten erfolgt ausschließlich für persönliche oder familiäre Tätigkeiten.

Betroffen von den Regelungen des BDSG sind sowohl öffentliche Stellen des Bundes und der Länder, als auch nicht öffentliche Stellen, die Umgang mit personenbezogenen Daten haben – also praktisch jedes Unternehmen.

Doch was genau sind personenbezogene Daten, welche Regelungen müssen wann, wie, von wem eingehalten werden und was sind die Folgen bei Nichteinhaltung der Vorschriften?

Grundsätzlich gilt:
Verstöße gegen die Verpflichtung zur Einhaltung des Datenschutzes können mit einer Geldbuße bis zu 250.000 €
geahndet werden. Darüber hinaus drohen Geld- oder Freiheitsstrafen als Folge von Handlungen gegen das
Datenschutzrecht.

Beispiel – Bestellung eines betrieblichen Datenschutzbeauftragten:
Wer einen Datenschutzbeauftragten nicht, nicht richtig oder nicht rechtzeitig bestellt, obwohl er dazu verpflichtet ist, kann bereits mit einer Geldbuße bis zu 25.000 € belegt werden.

Genau wie in den anderen Fachbereichen lässt sich jedoch mit relativ geringem Aufwand größerer Ärger vermeiden.

RFS unterstützt Sie beim rechtssicheren Umgang mit personenbezogenen Daten. Insbesondere sagen wir Ihnen, wann ein Datenschutzbeauftragter zu bestellen ist und welche Voraussetzungen er mitbringen muss.

Ist für Ihr Unternehmen ein betrieblicher Datenschutzbeauftragter vorgeschrieben, übernehmen wir für Sie die Tätigkeiten eines Datenschutzbeauftragten. Darunter fallen u. a.

  • Die Beratung der Geschäftsleitung im Sinne des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) sowie anderer datenschutzrelevanter Vorschriften
  • Das Führen der Verfahrensübersicht gemäß BDSG
  • Die Überwachung der ordnungsgemäßen Anwendung von Datenverarbeitungsprogrammen
  • Die Durchführung von erforderlichen Vorabkontrollen
  • Die Schulung der Mitarbeiter in Bezug auf das BDSG sowie sonstige Vorschriften und Erfordernisse
  • Die Erstellung der Verpflichtungserklärung der Mitarbeiter auf das Datengeheimnis


So sparen Sie Kosten für die Aus- und Weiterbildung eines eigenen Datenschutzbeauftragten und sind immer auf Ballhöhe.

Kontakt